Ofenfischchen: Ofenfische bekämpfen und endgültig loswerden

Während die einen Ofenfischchen züchten, um sie an ihre Terrarientiere zu verfüttern, wollen die anderen die lästigen Insekten so schnell wie möglich loswerden.

Ofenfischchen in der Wohnung oder in Backstuben sind äußerst unangenehm, vor allem weil sie sich in sensiblen Räumen wie der Küche auftreten.

Doch wie lassen sich Ofenfische von ihren Artgenossen den Silberfischchen unterscheiden und wie kann man Ofenfischchen effizient bekämpfen? Alle Infos hier!

Inhaltsverzeichnis:

silberfische-aeroxon

Ofenfischchen effizient bekämpfen

➽ Empfehlung: Aeroxon Profi-Köderdose

  • ✓ 2 in 1: Köder & Falle zur schnellen Bekämpfung
  • ✓ Ofenfische schnell loswerden
  • ✓ Top Preis-Leistung
  • ✓ Für Wohnung, Küche, Backstuben u.Ä.

Jetzt auf Amazon ansehen*

Was sind Ofenfischchen?

Ofenfischchen (Thermobia domestica) gehören genauso wie Silberfischchen (Lepisma saccharina) und Papierfischchen (Ctenolepisma longicaudata) zu den Urtierchen und sind schon seit Millionen von Jahren auf unserem Planeten anzutreffen.

Ofenfischchen sind nachtaktive und flügellose Insekten, die eine Länge von bis zu 11 Millimeter erreichen.

„Ihren Namen haben Ofenfischchen von ihrer Liebe zu feuchtwarmen Orten – vor allem in der Nähe von Öfen.“

Sie bevorzugen ein sehr feuchtes Klima und sehr hohe Temperaturen (>30 Grad), weshalb sie vor allem in beheizten Wohnungen und Räumen anzutreffen sind. Die Insekten sind noch viel mehr auf Wärme und eine hohe Luftfeuchtigkeit angewiesen als Silberfische und sind deshalb häufig in der Nähe von Backöfen anzutreffen sind. Nicht selten sind Ofenfische daher ein ungebetener Untermieter in Bäckereien, Großküchen und Konditoreien.


Was fressen Ofenfischchen?

Bäckstuben und ähnliche nahrungsverarbeitende Betriebe sind nicht nur aufgrund ihres feuchten Klimas und der warmen Öfen ein beleibter Lebensraum für Ofenfische. Sie finden dort auch ihre bevorzugten Nahrungsquellen:

  • Mehl & stärkehaltige Stoffe
  • Brotkrümel
  • Teigreste

Kommen Ofenfische in der Wohnung vor, ernähren sie sich auch hier vor allem von Essensresten und Krümel.


Sind Ofenfische gefährlich?

Beim Ofenfischchen handelt es sich um einen Hygieneschädling, der menschliche Nahrungsmittel mit humanpathogenen Keimen verunreinigt.

Während Silberfische nur als Materialzerstörer gelten (sie fressen zum Beispiel alte Fotos), gibt es also bei einem Ofenfischchen Befall mehr Grund die Ofenfische zu bekämpfen. Insbesondere in Backstuben, Konditoreien und privaten Küchen sollte man den Befall schnell mit einer Ofenfischchen Falle* angehen.

Ofenfischchen versus Silberfischchen: Unterschiede

Ofenfische sehen ihren Gattungsgenossen den Silberfischen zwar ähnlich, doch ist es im Grunde einfach, sie optisch voneinander zu unterscheiden:

Ofenfischchen

Silberfischchen

Haupterkennungsmerkmal: Das größte Unterscheidungsmerkmal zwischen Ofenfischen und Silberfischchen ist die Körperfarbe. Während Silberfische silbrig-grau glänzen, besitzen Ofenfischchen einen deutlichen Gelbstich. Sie sind gelb-schwarz gefleckt und unterscheiden sich so auch von Papierfischchen.

Größe: Genauso wie Silberfische werden auch Ofenfischchen zwischen 10 und 11 Millimeter groß. Hier ist eine Unterscheidung anhand der Größe nicht möglich.

Körperbau: Die Fühler der Ofenfische sind deutlich länger als die der Silberfische und können die doppelte Körperlänge eines Ofenfischchens erreichen. Auch die drei Anhänge am Hinterteil des Fischchens sind auffallend lang.

Vorkommen: Ofenfischchen benötigen eine deutlich höhere Raumtemperatur zum Leben und Fortpflanzen. Die idealen Temperaturen liegen zwischen 32 und 37 Grad, was wirklich sehr hoch ist. Silberfischchen hingegen finden zwischen 22 bis 32 Grad ideale Lebendbedingungen vor, weshalb sie deutlich öfter in Wohnungen vorzufinden sind.

➽ Fazit: Ofenfische lassen sich vor allem durch ihren gelblich gefleckten Körper von Silberfischen unterscheiden. Außerdem kommen sie nur da vor, wo es über 30 Grad hat.

Ofenfische in der Wohnung bekämpfen

Ofenfischchen treten aufgrund ihren hohen Ansprüchen in Bezug auf die Umgebungstemperatur (> 32 Grad) nur selten in deutschen Wohnungen auf.

Sollten sich doch mal Ofenfischchen in Ihre Wohnung oder Küche verirren, sollten Sie am besten zu einer köderbasierten Falle greifen. Besonders in sensiblen Räumen wie der Küche oder dem Backofen sollte man nicht zu aggressiven Silberfisch-Sprays greifen, sondern auf Fallen zurückgreifen.

Diese extra zur Bekämpfung von Fischchen konzipierten Fallen verfügen über einen starken Lockstoff, der Ofenfischen anlockt. In der Falle fressen die Fischchen den Köder und sterben kurz darauf.

Unsere Empfehlung zur Bekämpfung von Ofenfischchen ist die Aeroxon Köderdose*. Sie eignet sich gut, um Ofenfischen zu bekämpfen und endgültig loszuwerden. Durch den Köder werden die Ofenfische in die Köderdose gelockt und verenden kurz darauf.


Unsere Empfehlung: gegen Ofenfischchen: Die Aeroxon Profi-Falle*
silberfische-mittel-neu

Ofenfischchen schnell & effektiv bekämpfen

Ofenfische in Bäckereien & ähnlichen Betrieben bekämpfen

Ofenfischchen fühlen sich in Backstuben, Großküchen, Konditoreien, Wäschereien und ähnlichen Betrieben mit extrem hohen Temperaturen besonders wohl. Die heiße Luft aus dem Backofen, der aufsteigende Dampf aus den großen Geschirrspülern und die vielen Krümel am Boden bieten die idealen Bedingungen für Ofenfische.

Da Ofenfischchen in nahrungsmittelverarbeitenden Betrieben ein Hygieneproblem darstellen, sollte man auf jeden Fall einen Profi-Schädlingsbekämpfer zurate ziehen!

Wer zunächst nur das Ausmaß des Befalls ermitteln möchte, kann dies mit einer Klebefalle* tun. Befinden sich schon nach kurzer Zeit sehr viele Ofenfischchen in der Falle, hat man es mit einem großen Befall zu kämpfen und sollte einen Experten holen.

Weitere Infos zu Ofen & Silberfischchen:

Bildquellen: Amazon.de
➤ Beste Mittel gegen Silberfische