Was tun gegen Silberfische in der Wohnung: Tipps zur Bekämpfung

Silberfische sind in der Wohnung nie gerne gesehen. Haben sich die kleinen nachtaktiven Insekten erstmal in unserem Haus beziehungsweise in unserer ganzen Wohnung eingenistet, sind sie nicht ganz so einfach zu bekämpfen. Tagsüber verstecken sich die Silberfischchen in Nischen und Spalten hinter Scheuerleisten, Fliesen und Tapeten. Erst nachts kommen sie aus ihrem Versteck und gehen auf Nahrungssuche.

Da man die Silberfische in der Wohnung tagsüber nicht zu Gesicht bekommt, gestaltet sich die Bekämpfung noch schwieriger. Damit Sie Ihr Haus nicht länger mit den lästigen Silberfischen teilen müssen, erfahren Sie hier:

Inhaltsverzeichnis:

Ursache für einen Silberfischbefall in der Wohnung

Silberfische in der Wohnung – woher kommen sie? Silberfische (Lepisma saccharina) sind 7 bis 11 Millimeter große, silbrig glänzende Insekten, die vor allem in feuchtwarmen Räumen mit warmen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit vorkommen.

Deshalb sind sie häufig im Bad oder in der Küche anzutreffen. Silberfischen ernähren sich von stärke- und zuckerhaltigen Stoffen wie Mehl, Grieß, Haferflocken, Kleister und alten Fotos. Aber auch Haare, Hautschuppen, Staub und Textilien sind vor Silberfischchen nicht sicher.

„Silberfische belagern unsere Wohnung vor allem dann, wenn sie dort ideale Lebens- und Fortpflanzungsbedingungen vorfinden.“

Haben sich Silberfische in Ihrer ganzen Wohnung oder Ihrem Haus breitgemacht, gilt es zunächst die Ursache für den Befall zu identifizieren. Woher kommen die Silberfische, wie verschaffen sie sich Zugang zu Wohnung und wie kann man die Ursachen beseitigen?

Treffen die Silberfischchen nämlich in Ihrer Wohnung auf ideale Lebens- und Fortpflanzungsbedingungen, vermehren sie sich rasant. Jedes Weibchen legt bis zu 100 Eier in Ritzen, Fugen oder sonstigen Verstecken in Ihrer Wohnung ab. Deshalb sollten Sie Silberfische lieber schnell bekämpfen.

Silberfische in der Wohnung – Woher kommen sie?

Die Ursache für Silberfische in der Wohnung sind vielfältig. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht mit den häufigsten Ursachen für einen Silberfischbefall im Haus:

  • Hohe Raumtemperatur & Luftfeuchtigkeit: Optimale Bedingungen sind 20 bis 30 Grad und 80 bis 90 Prozent relative Luftfeuchtigkeit.
  • Hygiene im betroffenen Raum: Silberfische ernähren sich hauptsächlich von Schmutz (Staub, Haare, Krümel u.Ä.).
  • Viele Versteckmöglichkeiten: Silberfischchen verstecken sich tagsüber in dunklen Spalten, Rissen, unter Teppichen.
  • Undichte Fenster, Türen: Silberfischchen können über undichte Fenster und Balkontüren in die Wohnung kommen!
  • Zu selten lüften: Vor allen in Wohnungen und Häusern, in denen nur selten gelüftet wird, kommen Silberfische besonders häufig vor.
  • Schimmel in der Wohnung: Silberfische in der Wohnung können auf einen Schimmelbefall durch zu hohe Luftfeuchtigkeit hinweisen.

Mehr zu: Woher kommen Silberfische

Silberfische in der Wohnung bekämpfen

Schnell-Tipps gegen Silberfische im Haus:


  • ✓ Zugang zu Wohnung abdichten

  • ✓ Regelmäßig saugen

  • ✓ Betroffenen Raum mit Essigwasser wischen

  • ✓ 2-3 x täglich lüften

  • ✓ Kochendes Wasser in Abfluss

  • ✓ Hohlräume ausföhnen

  • ✓ Ausbreitung verhindern

  • ✓ Wäsche auf dem Balkon trocknen

  • ✓ Mittel gegen Silberfische einsetzen

Bestes Mittel gegen Silberfische*

Was tun gegen Silberfische in der Wohnung?

Silberfische in der Wohnung sind zwar nicht gefährlich, aber unangenehm und eklig. Deshalb ist es verständlich, dass sie die Ungeziefer so schnell wie möglich loswerden möchten. Silberfischchen bleiben dann besonders lange in unserer Wohnung und vermehren sich dort, wenn sie dort ideale Lebensbedingungen vorfinden. Das beste Mittel gegen Silberfische im Haus ist es deshalb, die Wohnung für Silberfischchen unattraktiv zu machen.

Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Tipps und Mittel, um Silberfische in der Wohnung zu bekämpfen:

1. Wo findet der Befall statt?

Wenn sich Silberfische bei Ihnen breit gemacht haben, ist in der Regel nicht die ganze Wohnung betroffen. Silberfischchen kommen vor allem in Bad, Schlafzimmer, Küche oder Wohnzimmer vor. Haben sich die Silberfische zum Beispiel im Bett oder in der Küche eingenistet, sollte man zu weniger aggressiven Mitteln greifen, um die Silberfische zu bekämpfen. Während sich spezielle Ungeziefersprays besonders für Bad und Wohnzimmer eignen, sollte man in Räumen wie der Küche oder dem Schlafzimmer lieber zu einer Silberfischfalle greifen. Da die Ursachen für Silberfische sowie die Art der Bekämpfung vor allem davon abhängt, wo der Befall stattfindet, empfehlen wir Ihnen, im Folgenden den betroffenen Raum auszuwählen:


2. Zugang zu anderen Räumen versperren

Silberfische breiten sich selten auf die gesamte Wohnung aus. Meist bleiben sie an dem Ort, an welchem man sie zuallererst angetroffen hat. Am häufigsten kommen Silberfischchen über undichte Rohre, Fenster und Balkontüren, den Abfluss oder kaputte Fliesen, Fugen und Löcher in die Wohnung. Versuchen Sie also schnell herauszufinden, woher die Fischchen kommen und wo sie sich tagsüber verstecken. Sobald Sie in Erfahrung gebracht haben, wie die Silberfische in Ihr Haus kommen, sollten Sie den Zugang sofort abdichten. Verschließen Sie undichte Fugen und Fenster, stecken Sie einen Stöpsel in den Abfluss und spülen Sie Überläufe von Badewannen und Waschbecken regelmäßig mit kochendem Wasser aus. Achten Sie außerdem darauf, dass sich die Silberfische nicht auf andere Räume ausdehnen. Vor allem in Wohnungen, in denen Bad und Küche dicht beieinander liegen, kann es zu einer raschen Ausdehnung kommen. Platzieren Sie daher am besten eine Silberfischfalle* auf dem Laufweg der Silberfische.

3. Verstecke ausfindig machen & beseitigen

Silberfische kommen nur nachts zum Vorschein. Tagsüber leben sie versteckt in Ritzen und Hohlräumen der Wohnung. Diese Hohlräume nutzen die Silberfisch-Weibchen auch, um dort Eier abzulegen. Versuchen Sie die Verstecke der Silberfische ausfindig zu machen und – wenn möglich – mit kochendem Wasser auszuspülen. Silberfische hassen außerdem trockene Luft. Zugänge zu Spalten und Löcher unter der Badewanne oder Dusche sollten daher mit einem Föhn ausgetrocknet werden. Je weniger Verstecke und Eierablagen die Silberfischchen in der Wohnung finden, desto eher verschwinden sie. Im Bad kann man die betroffene Stelle auch mit einem Spray gegen Silberfische ansprühen.

4. Hygiene = weniger Nahrung

Silberfischen fressen Haare, Hautschuppen, Krümel, Kleber, Zucker, Hausstaubmilben und Staub. Es hilft daher, wenn man die Nahrungsquellen für die Silberfischchen so gering wie möglich hält. Saugen und wischen Sie den betroffenen Raum der Wohnung abends vor dem Zubettgehen, damit die Silberfische nachts keinerlei Nahrung finden. Entfernen Sie über Nacht außerdem die Futternäpfe Ihrer Haustiere und achten Sie in der Küche darauf, dass sich nirgendwo Zuckerkrümel befinden. Silberfische lieben zuckerhaltige Stoffe und werden deshalb auch „Zuckergast“ genannt. Da die kleinen Insekten den Geruch von Zitrone und Essig hassen, ist es auch ratsam, den betroffenen Raum der Wohnung mit einem Gemisch aus Wasser und Essig oder aus Wasser und Zitronensaft zu reinigen.

5. Lüften gegen Silberfische

Silberfische bevorzugen eine relative Luftfeuchtigkeit von 80 bis 90 Prozent. Treffen Sie diese in einer Wohnung an, sind sie nur schwer zu bekämpfen. Hier schafft regelmäßiges Lüften Abhilfe.

Lüften Sie Ihre Wohnung oder den betroffenen Raum zwei bis dreimal täglich durch. Dabei gilt vor allem Stoß- und Querlüften als beste Sofortmaßnahme gegen Silberfische.

Die Luftfeuchtigkeit kann dadurch in kürzester Zeit drastisch verringert werden. Wer die Möglichkeit hat, sollte seine Wäsche außerdem im Freien – zum Beispiel auf dem Balkon – trocknen.

Wenn Lüften nichts bringt; Hier schafft ein hochwertiger Luftentfeuchter Abhilfe. Wir die Luftfeuchtigkeit reduziert, verschwinden Silberfischchen schnell aus der Wohnung!

Tipp: BRUNE Luftentfeuchter Dehumid 9

➽ Tipp: Silberfische Nest finden

Um Silberfische bekämpfen zu können, muss man zunächst das Silberfische Nest finden. Erst wenn man weiß, wo genau sich die Silberfische in der Wohnung eingenistet haben, kann man eine Klebefalle oder einen Köder vor dem Nest platzieren. Oder noch effektiver: Das Nest gezielt mit einem Spray gegen Silberfische besprühen.

Ist das Silberfische Nest erstmal gefunden, kann man die ungebetenen Untermieter gezielt mit einem Spray bekämpfen.

Doch wie kann man das Silberfische Nest finden? Der einfachste Weg, um das Nest der Silberfische zu finden und jagen, ist, die Silberfischen nachts zu überraschen. Silberfische kommen erst nachts aus ihrem Nest und strömen in Massen aus den Verstecken.

Gehen Sie kurz vor Mitternacht in den betroffenen Raum und schalten sie das Licht an: Kaum nehmen die Silberfische das Licht wahr, flüchten sie in ihr Versteck zurück. Nun wissen Sie, wo sich das Nest befindet und Sie können eine Silberfischfalle davor platzieren oder in das Nest mit einem Silberfischspray* sprühen.

Nest gefunden? Jetzt gezielt besprühen*

Mittel gegen Silberfische im Haus

Silberfische in der Wohnung zu bekämpfen muss nicht zur Mammutaufgabe werden. Führen die oben angeführten Maßnahmen nicht zum gewünschten Ziel, gibt es im Handel zahlreiche wirksame Mittel gegen Silberfische. Bei der Anwendung von Mitteln, Sprays und Silberfischfallen in der Wohnung sollten Sie darauf achten, dass die Mittel nicht ätzend und geruchlos sind. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der drei besten Mittel gegen Silberfische in der Wohnung.

Hausmittel gegen Silberfische?

Nicht immer muss man zur chemischen Keule greifen, um Silberfische im Haus beziehungsweise in der Wohnung zu jagen und bekämpfen. Es gibt eine Reihe von Hausmitteln, die man gegen Silberfischchen einsetzen kann.

Bewährte Hausmittel sind zum Beispiel Honig, Backpulver, Essig, Kartoffel, Lavendel und Zitrone. Die Hausmittel kann man zum Bauen von Klebefallen, als Köder oder zur Abwehr einsetzen. Wie genau man das jeweilige Hausmittel anwenden kann, erfahren Sie auf unserer Infoseite Hausmittel gegen Silberfische. Befindet sich allerdings bereits eine große Schar an Silberfischen in Ihrer Wohnung, dauert es mit den Hausmitteln leider häufig zu lange. Oft ist nur eine oberflächige Beseitigung möglich, die Eier werden nicht vernichtet. Eine schnelle und effektive Bekämpfung ermöglichen dabei professionelle Mittel wie Silberfisch-Sprays.


Silberfische in Mietwohnung – Mietminderung?

Tauchen Silberfische in einer Mietwohnung auf, fragen sich Mieter häufig „Wer zahlt?“ Schließlich können Silberfische und deren Beseitigung hohe Kosten verursachen, vor allem wenn man teure Mittel oder einen Kammerjäger in die Mietwohnung bestellen muss.

Eine Mietminderung aufgrund eines Silberfischbefalls kommt nur dann in Betracht, wenn die Silberfische eine erhebliche Beeinträchtigung der Wohnlichkeit darstellen. Kontaktieren Sie bei einem Befall in einer Mietwohnung zeitnah Ihren Vermieter und sprechen Sie mit ihm die Möglichkeiten der Beseitigung durch. Wer zahlt, hängt von der Stärke des Befalls und den Maßnahmen ab.

"Eine Mietminderung aufgrund von Silberfischchen in der Wohnung ist nicht garantiert."

Dabei stehen auch Sie als Mieter in der Verantwortung. Bevor Sie also den Vermieter kontaktieren, sollten Sie zunächst versuchen, die Silberfische durch regelmäßiges Lüften (Silberfische mögen keine frische Luft) und tägliche Reinigung der betroffenen Räume eigenständig zu beseitigen.

Auch für ein Silberfischspray oder eine Silberfischfalle können Sie selbst aufkommen. Sollten die Silberfische langfristig nicht verschwinden, kann dies auf einen Schimmelbefall oder Mängel in der Bausubstanz hinweisen.

Sollte dies der Fall sein, können Sie eine Mietminderung einfordern. Hierbei sollten Sie sich jedoch bewusst sein, dass eine Mietminderung beweispflichtig ist, also notfalls vor Gericht eingeklagt werden muss. Der Mieter muss hier nachweisen können, dass er ausreichend gelüftet hat.

Bevor Sie zu diesem Schritt übergehen, sollten Sie aber auf jeden Fall das Gespräch mit Ihrem Vermieter suchen und ohne Rechtsanwalt über eine Bekämpfung oder etwaige Mietminderung sprechen. Wer letztendlich zahlt, kann nicht pauschal beantwortet werden. Es gab jedoch schon Fälle, bei denen eine Mietminderung durch Silberfische durchgesetzt wurde.


Häufige Fragen zu Silberfischen in der Wohnung

Was sind Silberfische?

„Silberfische sind flügellose Insekten mit langem, schmalen Körper. Die Körperoberfläche ist mit silbergrauen Schuppen bedeckt. Silberfische gehören zu der Gattung der Wohnungsfischchen. Daher ist „Silberfischchen“ die richtige Bezeichnung für die kleinen Ungeziefer.“

Sind Silberfische gefährlich?

„Silberfischchen in der Wohnung sind nicht gefährlich. Auch nicht für Babys, Kleinkinder und Haustiere. Silberfische sind keine Schädlinge und übertragen keine Krankheiten. Selbst wenn sie nicht gefährlich sind, können sie als Materialzerstörer Hausrat wie alte Fotos und Bücher zerstören.“

Woher kommen Silberfische in der Wohnung?

„Silberfische halten sich vor allem dann in unserer Wohnung auf, wenn sie dort gute Bedingungen vorfinden. Dazu gehören eine hohe Luftfeuchtigkeit, Raumtemperaturen zwischen 20 und 30 Grad und ausreichend Nahrung. Lüften und regelmäßiges Saugen hilft!“

Bestes Mittel gegen Silberfische?

„Silberfische in der Wohnung zu bekämpfen klappt am besten mit eigens dafür hergestellten Mitteln. Das beste Mittel gegen Silberfische im Haus ist das EFFECT Silberfisch-Spray*. Für empfindliche Räume wie Küche und Schlafzimmer empfehlen wir eine geruchlose Silberfischfalle*.“

Weitere Informationen zu Silberfischchen:



Quelle der Produktbilder: Amazon.de

➤ Beste Mittel gegen Silberfische